Ausstellung / exhibition

by sg

SCHAURAUM

di:’angewandte

Q21 MQ

Sabine Groschup
AND I FIND ME
Eröffnung Opening: 27.7.2017 19:00 Ausstellungsdauer Duration: 28.7.2017 – 6.10.2017 Öffnungszeiten Opening hours: täglichdaily 10:00 – 22:00
kuratiert von curated by: Ruth Schnell and Tommy Schneider

„Ein Sommernachtstraum der anderen Art, obwohl: es gibt das Schiff, das Nebelhorn und das fliegende Vergnügen. Schaut man in den Sommernachtstraum, findet man sich selbst darin – in einem Steinmeer.“
Der Einfluss von Film noir in schwarzweiß, Hitchcocks Albtraumsequenzen und des frühen Avantgardefilms mit experimentellen Kamerabewegungen und Doppelbelichtungen, schlägt sich in der audio-visuel- len Arbeit „AND IFIND ME“ in dreidimensionaler Weise nieder, wobei der Betrachter sich selbst in den Traum (aus Projektionen) hineininszenieren kann. Das räumliche Umfeld des Schauraums und das überdimensionale Sebstporträt desBetrachters finden sich auf der Projektionsfläche aus Steinen wieder. Die Raum-Medien-Installation ist Bühne für ein Wechselspiel, für einen Dialog zwischen Außen und Innen, sie spielt mit persönlicher Wahrnehmung undRealität.
„A midsummer night’s dream of a different kind, although: there is a ship, fog horn and flying amu- sement. If you look into the midsummer night’s dream, you will find yourself – in a sea of stone.“
The influence of film noir in black and white, Hitchcock’s nightmare sequences and the early avant-garde films with experimental camera mo- vements and double exposures, is mirrored in the work AND I FIND ME in a threedimensional way; whereby observers can enact themselves into the dream (from projections). The spatial surrounding  of the showroom and the oversized self-portrait of the viewer is reflected in the projection surface ofstones. The space-media installation is the stage for an interplay, a dialogue between the external and in- ternal, it toys with personal perception and reality.

Sabine Groschup, 1959 in Innsbruck geboren, ist eine österreichische Künstlerin, Filmemacherin und Autorin. Sie studierte bei Maria Lassnig an der Universität für angewandte Kunst Wien.
2012 erhielt sie den Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für künstlerisches Schaffen. Sie lebt und arbeitet in Wien.
Sabine Groschup, born 1959 in Innsbruck, is an Austrian artist, filmmaker and author.  She studied with Maria Lassnig at the University for Applied Art in Vienna. In 2012, she was awarded the Innsbruck Prize for Artistic Creation. She lives and works in Vienna.

http://www.sabinegroschup.mur.at

blog: sabinegroschup.at

special thanks to
Andres Bosshard, Lucas Gehrmann, Pepi Öttl, Franz Ablinger, Georg Weckwerth

Schauraum
quartier21 (Electric Avenue)

MuseumsQuartier
Museumsplatz 1/5
1070 Wien

www.dieangewandte.at
www.digitalekunst.ac.at

Univ.Lect. Mag. Tommy Schneider
Universität für angewandte Kunst Wien
Abteilung Digitale Kunst
Expositur Sterngasse 13, A-1010 Wien
www.digitalekunst.ac.at